Merseburger Datenbank für thermophysikalische Reinstoffeigenschaften MDB-7

 

MDB enthält thermophysikali­schen Basisdaten für Elemente, organische und anorganische Reinstoffe sowie ionische Flüssigkeiten, daneben auch ausgewählte Sicherheits- und Umweltdaten.

MDB hat gegenwärtig (Januar 2018) einen Bestand von 4150 Stoffen.

Spezialitäten: Kohlenwasserstoffe, Selektivlösungsmittel, Kältemittel, Ionic Liquids, Liquid Organic Hydrogen Carrier

 

In MDB werden bevorzugt bewertete Daten in Form von Einzelwerten und Parametern von Temperaturfunktionen aufgenommen. Quellen sind eine Vielzahl anderer Datensammlungen, Referenzdatenjournale, Originalliteratur, eigene Messergebnisse sowie Berechnungsmethoden.

 

MDB enthält die Strukturbeschreibungen der Stoffe nach den Systemen Original-UNIFAC und Modified-UNIFAC (Dortmund). Damit wird in entsprechenden Anwendungsprogrammen, die von MDB mit Stoffdaten versorgt werden, die automatisierte Berechnung von Dampf-Flüssigkeit-(Flüssigkeit-)Gleichgewichten möglich.

 

MDB kann 2D(/3D)-Strukturformeln anzeigen.

 

MDB stellt folgende Leistungen zur Verfügung:

o       Funktionsberechnungen y = f(T) sowie T = f(y);

o       Fitting-Werkzeug zur Anpassung aller MDB-Datenbankfunktionen y = f(T)  an experimentelle  Daten;

o       Diagramm-Grafik: Alle Eigenschaft-Tempe­ratur-Funktionen können als Diagramm-Grafiken  dargestellt werden, wobei auch die Gültigkeitsgrenzen der Gleichung und ggf. ihre Fehlergrenzen sowie experimentelle Einzelpunkte angezeigt werden;

o       AND, OR oder NOT-verknüpfte Stoffdatensuche nach verschiedenen Suchkriterien;

o       Generierung von Teildatenbanken und MDB-Stoffdatenlisten;

o       frei formatierbarer Kommentartext für jeden Stoff;

o       weitgehende Anbindung der Datenbank an MS-Excel

 

Im Hintergrund der Datenbank ermöglicht eine deutsch-englische Synonymliste mit ca. 45 000 Einträgen eine flexible Nameneingabe für einen Stoff. Gleichzeitig kann diese Liste auch als Auskunftssystem über Formeln, chemische Trivial­namen, Kältemittelbezeichnungen, Handelsbezeichnun­gen und CAS-Nummern benutzt werden. Die Stoffnamen-Eingabe ist tolerant bezüglich Leerzeichen, Klammern, Umlauten und k/c-Schreibweise.

 

Die angezeigte Stoffliste von MDB kann von deutschen auf englische Stoffnamen (CAS) umgestellt werden.

 

MDB ist gleichzeitig auch ein Datenbank-Editor. Automatisches Speichern („Auto-Save“) von Stoff­datenänderungen im Datenbankfile kann aus Sicherheitsgründen vom Nutzer ein- oder ausgeschaltet werden.

 

Das Verwaltungsprogramm von MDB ist MDB7Win.exe. Das Programm läuft unter allen 32/64-Bit-Windows-Betriebssystemen.

MDB7Win.exe kann spezielle Datenbanken *.Z06 oder *.Z07 generieren, die Untermengen einer MD7-Datenbank darstellen und die Anwendungsprogramme des Merseburger Software-Pakets ZUST, VLE und KOMPLEX mit Stoffdaten versorgen.

 

                 

                 

                        

 

2D-Strukturformel

Beispiel: Ionische Flüssigkeit

 

 

 

 

 

                                  

 

 

 

 

 

 

variable Stoffnamen-Eingabe

 

   

 

die „Eigenschaftsgruppen“ von MDB-7

 

                         

 

 

                                    

 

 

 

 

Inhalt einer „Eigenschaftsgruppe“

Beispiel Dampfdruckgleichung nach Wagner

 

          

 

 

 

Berechnungs-Modul

Beispiel: Dampfdruckgleichung pLV = f(T), Option Listenausgabe

 

 

Fitting-Modul

Beispiel: Ausgleich von Datenpunkten Wärmekapazität flüssig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Modified-UNIFAC-Charakterisierung eines Stoffes

 Beispiel: 4-Isopropenylstyren

 CH2=CH-(C6H4)-C(CH3)=CH2; C11H12

 

  

 

 Diagramme y = f(T)

 Beispiel: Dichtemaximum von Wasser; gezoomter Ausschnitt

 

    

 

Konvertierung eines Datenbankfiles *.MD7 mit 223 Eigenschaften  in eine Excel-Tabelle